Produktentwicklungen


Display für EMUS Batteriemanagementsysteme 

 

Zur einfachen Visualisierung der wichtigsten Daten, die das EMUS BMS bereitstellt, wurde ein kleines Display (LCD) entwickelt. Das Displaymodul ist als TR-TEXT und TR-TEXT_L und TR-TEXT_B in drei verschiedenen Ausführungen und verschiedenen Farben erhältlich. Die Helligkeit ist einstellbar und über einen Schalteingang kann auf eine zweite Helligkeitsstufe umgeschaltet werden. Es ist hier im Online-Shop zu finden.

 

Display für Curtis Motor-Controller

 

Zur einfachen Visualisierung der wichtigsten Daten, die der Curtis Motor-Controller bereitstellt, wurde ein kleines Display (LCD) entwickelt. Das Displaymodul ist als TR-TEXT_C (V2), TR-TEXT_CL (V2) und TR-TEXT_CB in drei verschiedenen Grundausführungen und verschiedenen Farben erhältlich. Die Helligkeit ist einstellbar und über einen Schalteingang kann auf eine zweite Helligkeitsstufe umgeschaltet werden. Es ist hier im Online-Shop zu finden.

 

Display für EMUS Batteriemanagementsysteme und Curtis Motor-Controller

 

Als Folge zu den beiden vorangegangen Entwicklungen, wurde ein Display (LCD) entwickelt, dass die Daten sowohl vom BMS als auch vom Motor-Controller anzeigen kann. Damit ist nur noch ein einziges Display nötig, um die notwendigen Informationen bereitzustellen. Die notwendige Isolation von Hochvoltsystem und Fahrzeugchassis ist durch eine galvanische Trennung auf dem Displaymodul auch bei nicht isolierten Controllern gewährleistet. 

Die Helligkeit ist einstellbar und über einen Schalteingang kann auf eine zweite Helligkeitsstufe umgeschaltet werden. Das Displaymodul ist als TR-TEXT_EC in verschiedenen Farben hier im Online-Shop zu finden.

 

Display zur universellen Verwendung mit serieller Schnittstelle

 

Um das Anzeigen von eigenen Daten zu ermöglichen, wurde ein kleines Display (LCD) entwickelt, dass ASCII-Zeichen über eine RS232-Schnittstelle empfängt und anzeigt. Das Displaymodul ist als TR-TEXT_U und TR-TEXT_UL in zwei verschiedenen Ausführungen und verschiedenen Farben erhältlich. Die Helligkeit ist einstellbar und über einen Schalteingang kann auf eine zweite Helligkeitsstufe umgeschaltet werden. Es ist hier im Online-Shop zu finden.

 



PTC-Heizregister mit einem integrierten Temperaturwächter

 

PTC-Heizregister haben auf Grund ihres Temperatur-Selbstbegrenzungseffekts (Kaltleiter) zunächst die Grundvoraussetzung einfach und sicher betrieben zu werden. Trotzdem muss verhindert werden, dass es zu einer Überhitzung und Verkürzung der Heizregister-Lebensdauer kommt, wenn z. B. keine Luftströmung vorhanden ist, was normalerweise im Fahrzeug vorkommen kann.

Über einen integrierten Temperaturwächter direkt an den PTC-Elementen kann dies gewährleistet werden. Der Temperaturwächter besitzt eine Hysterese und ist zudem gekapselt, damit die Schaltkontakte keiner Verschmutzung ausgesetzt sind. 

Die modifizierten Heizregister sind hier im Online-Shop zu finden.

 



Austauschplatine für Tesla Model S Batteriemodule

 

Um Tesla Model S Batteriemodule nutzen zu können, wurden verschiedene Austauschplatinen entwickelt, die gegen die original BMS-Platine einfach ausgetauscht werden kann. Es gibt zum einen eine Platine zur universellen Anbindung an ein BMS, die es ermöglicht die Zellen und Temperatursensoren leicht zu kontaktieren. Zum anderen gibt es eine Austauschplatine zur Verwendung mit dem EMUS BMS. Für die bei Tesla verwendeten weißen oder roten Stecker gibt es jeweils eine Variante der Austauschplatine, die hier im Online-Shop zu finden ist.

 



EMUS BMS Zellmodul Small für GBS 20Ah

 

Um auch das EMUS BMS in Verbindung mit GBS 20Ah Zellen verwenden zu können, wurde ein EMUS Small Modul so modifiziert, dass es auf die 20Ah Zellen einfach montiert werden kann. Es ist hier im Online-Shop zu finden.

 



Relais TR-SSR

 

Da EMUS das eigene Solid State Relay (SSR) abgekündigt hat, wurde eine Nachfolgeprodukt entwickelt. Es besitzt die gleichen elektrischen Eigenschaften wie das EMUS SSR. Darüber hinaus ist es für 12V- sowie 24V-Systeme geeignet und das Gehäuse ist wasserdicht (IP67). Mit dem TR-SSR können Ladegeräte auf der Wechselstromseite verschleißfrei ein- und ausgeschaltet werden. Dies ist wichtig, da gerade während des Balancierens sehr viele Schaltspiele in kurzen Zeitabständen auftreten können. Es ist hier im Online-Shop zu finden.

 



TR-Schaltmodul

 

Die Ausgänge des EMUS BMS können maximal mit 0,5A belastet werden. Zudem werden die Ausgangspins über N-Kanal MOSFETs nach Masse geschaltet (Minusschaltung).

Gerade bei größeren Schützen und deren Einschaltströmen kann dies nicht ausreichend sein. Deshalb wurde das TR-Schaltmodul entwickelt. Hiermit lassen sich kurzzeitig 6A und dauerhaft 3A schalten. Zudem wird der Verbraucher in einer Plusschaltung angeschlossen. Im Prinzip arbeitet das TR-Schaltmodul wie ein Relais, wobei es aber verschleißfrei und kleiner ist. Es ist in einer 12V- und einer 12V/24V-Variante hier im Online-Shop zu finden.

 



Kabelschuhe GBS modifiziert

 

Da die original GBS Kabelschuhe ohne das entsprechende Spezialwerkzeug nicht zu verarbeiten sind, wurden diese um einen Stoßverbinder von Klauke erweitert, sodass man mit üblichem Crimpwerkzeug eine sichere und dauerhafte Verbindung erzielen kann. Hier sind sie im Online-Shop zu finden.

 



Ladegerätesteuerung TR-LGS

 

Für bestimmte Anwendungen ist das Laden über eine feste Ladekurve sinnvoll. Aus diesem Grund wurde eine Ladegerätesteuerung für Ladegeräte von TC Charger entwickelt, die somit über eine individuell programmierte Ladekurve nach Kundenwunsch angesteuert werden können.

Die TR-LGS wird von dem Ladegerät versorgt, weshalb nur ein Verbindungskabel zwischen Steuerung und Ladegerät erforderlich ist. Um das Anschließen von bis zu drei Ladegeräten zu vereinfachen, kann die Ladegerätesteuerung mit drei Flanschsteckern ausgestattet werden. Optional kann die TR-LGS mit einem Enable-Eingang ausgestattet werden, über den das Ladegerät ein- und ausgeschaltet werden kann.

Hier ist die TR-LGS im Online-Shop zu finden.

 



Ladesteuerung TR-LS in Übereinstimmung mit IEC 61851-1

 

Die Tatsache, dass sich der Ladestecker vom Typ 2 in Deutschland bzw. Europa durchgesetzt hat, gibt die Richtung vor, wenn man im öffentlichen Bereich laden will. Um also an einer öffentlichen Ladesäule laden zu können, die zum Laden nach IEC 61851-1 Mode 3 ausgelegt ist, muss auch auf der Fahrzeugseite die entsprechende Schnittstelle vorhanden sein. 

Dieser Tatsache geschuldet, wurden die Ladesteuerungen TR-LS, TR-LS2 und TR-LSS entwickelt. Diese gibt es in einer vereinfachten Variante für kleine Fahrzeug-Ladegeräte bis 10 A einphasig und zum anderen in einer Variante ohne Einschränkung, die dann aber ein Ladegerät mit einer Ansteuerung über CAN sowie als BMS das EMUS BMS erfordert.

TR-LS ist das Basismodell in einem wasserdichten Alugehäuse. TR-LS2 hat ein wasserdichtes Kunststoffgehäuse in Verbindung mit wasserdichten Steckern und zusätzlich die Option auch in 12V- und 24V- Bordnetzen einsetzbar zu sein. TR-LSS ist eine preisgünstigere Variante mit einem reduzierten Hardware- und Softwareumfang. Die Ladesteuerungen sind hier im Online-Shop zu finden. 

 



Konfektionierung von individuellen Ladekabeln in Übereinstimmung mit IEC 62196-2

 

Normkonforme Ladekabel mit 5G2,5mm²+2x0,5mm² und 5G6mm²+2x0,5mm² wurden entworfen und können auf Kundenwunsch individuell konfektioniert werden. Dazu zählen auch die Einbaufahrzeugstecker, deren Kabel zusätzlich für die Verlegung im Fahrzeug mit orangem Wellrohr geschützt sind.

Die Ladekabel sind hier im Online-Shop zu finden. 

 



Modul für VW T5/T6 zur Simulation von Ölstand/Öltemperatur von Sensor G266

 

Um bei der Umrüstung von VW T5 und T6 das Blinken der Ölkontrollleuchte im Kombiinstrument zu verhindern, wurde ein Emulator entwickelt, der den Sensor G266, der sich normalerweise in der Ölwanne befindet, nachbildet.  

Hier im Online-Shop ist er zu finden.

 

 



Adapterplatine TR-EA zum Anschließen an das EMUS BMS

 

 

Die Adapterplatine wurde für das EMUS BMS entwickelt, um eine einfache und schnelle Anschlussmöglichkeit über Push-In Anschlussklemmen bereitzustellen. Drüber hinaus wird der Ausgangsstrom der Ausgänge durch High-Side Treiber erhöht. Schließlich stehen noch ergänzende Funktionen zur Verfügung, um den Installationsaufwand zu verringern oder die Diagnose zu erleichtern. Die Platine ist für 12V und 24V Systeme geeignet. Sie ist hier im Online-Shop zu finden.  

 



Vorladesteuerung TR-VS zum Schalten von Schützen

 

Um ein Vorladerelais und ein Lastschütz zeitverzögert mit einem einfachen Schaltausgang z. B. eines Batterie-Management-Systems, schalten zu können, wurde die Vorladesteuerung entwickelt. Der Schalteingang der Steuerung ist je nach Ausführung high oder low aktiv. Die Systemspannung darf 8-32 V betragen, wobei der Laststrom bis zu 6 A groß sein darf. Hier im Online-Shop ist die Steuerung zu finden.  

 

Relaissteuerung TR-BR zum Schalten von bistabilen Relais

 

Um ein bistables Relais mit einem einfachen Schaltausgang z. B. eines Batterie-Management-Systems, schalten zu können, wurde die Relaissteuerung entwickelt. Die Systemspannung darf 8-32 V betragen, wobei der Laststrom bis zu 6 A groß sein darf. Hier im Online-Shop ist die Steuerung zu finden.  

 



Vorlademodul TR-VM zum Schalten von Schützen

 

Das Vorlademodul wurde entwickelt, um ein Vorladerelais und zwei Lastschütze mit einem einfachen Schaltausgang des EMUS BMS oder auch anderen Batterie-Management-Systemen schalten zu können. Feedback-Kontakte an den Relais bzw. Schützen können vom Modul ausgewertet und somit Fehler erkannt werden.

Es ist in erster Linie zur Verwendung mit dem EMUS BMS gedacht, kann aber mit vermindertem Funktionsumfang auch in anderen Systemen eingesetzt werden. So ist nur bei einer CAN-Anbindung zum EMUS BMS die Vorladezeit einstellbar und die Überwachung des Vorladestroms möglich. Das Vorlademodul ist hier im Online-Shop zu finden.  

 



CAN-Schnittstelle TR-CS zum Ansteuern von analogen Instrumenten

 

Das Schnittstellenmodul wurde entwickelt, um einen analogen Drehzahlmesser und eine Temperaturanzeige anzusteuern. Die Anbindung kann dabei über CAN mit einem SME Controller oder über RS232 mit einem Curtis Controller erfolgen. Als Drehzahlmesser sind solche geeignet, die den Zündungspuls auswerten und als Temperaturanzeigen solche, die einen NTC, der mit Masse verbunden ist, benutzen.

Das Modul besitzt eine galvanische Trennung zwischen der Controllerseite (CAN / RS232) und den analogen Ausgängen (Drehzahl / Temperatur). Dadurch können auch nichtisolierte Controller problemlos verwendet werden.

Das Vorlademodul ist hier im Online-Shop zu finden.  

 



Kundenspezifische Lithiumbatterien

 

Verschiedene kundenspezifische Lithiumbatterien wurden entwickelt und aufgebaut. Dabei wurden Batterie-Management-Systeme, Abschaltvorrichtungen, Batterieheizungen inkl. Isolation und Sicherungen integriert. Dadurch ist ein sicherer, langlebiger und kälteunempfindlicher Einsatz möglich. Hier können Sie bei Interesse Kontakt aufnehmen.

 



Nachrüstbare Hybridantriebe für Boote

 

Der elektrische Teil eines nachrüstbaren Hybridsystems für Boote wurde für das Unternehmen KPM Krahwinkel entwickelt. Den Hybridantrieb, der auf permanenterregten Synchronmaschinen basiert, gibt es in verschiedenen Varianten mit Nennleistungen von 5,5 kW über 7,2 kW bis hin zu 14 kW. Das System sieht drei Betriebsmodi vor: Den reinen Dieselmotorantrieb, den vollelektrischen Antrieb und den Dieselantrieb in Kombination mit dem Laden der Batterien, wobei der Elektromotor als Generator betrieben wird. Weitere Informationen über das gesamte System erhalten Sie hier

  



KONTAKT: 

Dipl.-Ing. (FH) Tim Riester

Sonnenau 5

56348 Dahlheim

Deutschland

 

Telefon: 06771-9591028

Fax: 06771-9591029

E-Mail: tim.riester@elektromobilitaet-riester.de